Mit Achtsamkeit wieder mehr den Moment genießen

Unser Alltag wird immer schnelllebiger und stressiger. Oder zumindest empfinden das viele Menschen so. Bei all den Anforderungen, denen wir genügen müssen, kommt nicht selten die Frage auf, wie das alles noch zu schaffen sein soll. Denn unser Kopf scheint permanent beschäftigt und unter Dauerstress zu stehen: entweder konzentriert er sich auf die Dinge, die in dem Moment erledigt werden oder er denkt an die Aufgaben, die ja auch noch alle erledigt werden müssen und zwischendurch versucht er dann noch Vergangenes zu verarbeiten – sei es der Streit mit dem Partner vom Vortrag oder der stressige Arbeitstag. Und wenn wir uns dann – zumindest körperlich – eine Pause genehmigen, arbeitet der Kopf weiter. Während wir uns so beispielsweise eine Tasse Kaffee gönnen, ist der Kopf schon wieder beim Sortieren der Taskliste, damit die direkt nachdem der Becher endlich ausgetrunken ist, abgearbeitet werden kann.

Irgendetwas scheint also immer zu sein, so dass es uns schwer fällt, uns auf ein Thema zu konzentrieren und alle anderen Gedanken für gewisse Momente zu verbannen. Diese Situation führt letztlich dazu, dass wir uns immer gestresster und unzufriedener fühlen.

 

Oft schießt das Leben einen Pfeil ab, der euch verwundet. Dadurch aber, dass wir das Geschehene nicht akzeptieren, uns Sorgen machen, es für ungerecht halten und uns fragen, wie lange der Schmerz wohl noch anhalten mag, jagen wir einen zweiten Pfeil in die Wunde und verschlimmern und verlängern dadurch den Schmerz nur noch. Schmerz lässt sich nicht vermeiden, darunter zu leiden aber schon

Buddha

 

Doch wie können wir einen Weg aus diesem Hamsterlaufrad finden, in dem wir uns befinden? Die Antwortet lautet: mit Achtsamkeit! Denn das Ziel beim Achtsamkeitstraining ist es, dem Moment wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken und mehr im Hier und jetzt zu leben. Versuche dazu das Gedankenlaufrad zu stoppen und weniger an Vergangenes und Zukünftiges zu denken. Mit einfachen Entspannungsübungen lässt sich so der Alltagsstress senken und es entwickelt sich eine gewisse Gelassenheit, die Körper und Geist gut tut.

Genieße einfach mal wieder den Sonnenuntergang oder schmecke bewusst jeden Schluck aus deinem Glas Wein. Lass dich beim Lesen eines Buches voll und ganz in die Geschichte fallen – und das alles ohne irgendwelche Hintergedanken.

Natürlich können wir nun nicht von heute auf morgen wieder achtsam sein – nicht, nachdem sich die Gewohnheiten und Routinen in unserem Alltag bereits breit gemacht haben und unser Kopf es gewohnt ist, auf Autopilot zu schalten. Dafür gibt es deshalb spezielle Trainingsübungen, die uns dabei helfen können, die Welt wieder neu zu entdecken und auch uns selbst neu zu erleben. Und das Gute daran ist: für diese Übungen musst du noch nicht mal viel Zeit in dem eh schon viel zu stressigen Alltag aufbringen.

So genügt im Grunde schon eine Minute, in der dich bewusst fragst:

  • Was höre ich gerade?
  • Was sehe ich gerade?
  • Was rieche ich gerade?

Dieser eine Augenblick, in dem du damit beschäftigt bist, dir die Fragen zum aktuellen Moment stellst, vertreibt alle anderen Gedanken zu den Alltagspflichten. Diese Übung sollte dann natürlich mehrmals täglich wiederholt werden, um Wirkung zeigen zu können.

Möchtest du mehr zum Thema Achtsamkeit erfahren? Dann schau dir doch die folgenden Buchtipps zum Thema Achtsamkeit an – vielleicht kann der ein oder andere Ratgeber auch dir helfen, mit den alltäglichen Gewohnheiten zu brechen uns wieder achtsamer zu werden:

 

Das kleine Buch vom achtsamen Leben

Gebündelt auf 96 Seiten, vermittelt die Autorin Dr. Patrizia Collard dem Leser präzise Anleitungen, wie er der Hektik des Alltags entkommen kann. Dazu hat sie kurze Entspannungsübungen entwickelt, die nicht länger als fünf bis zehn Minuten dauern und somit gut den Alltag integriert werden können.

Mehr erfahren

 

Sei achtsam mit dir: Achtsamkeit und Selbstmitgefühl: Der leichteste Weg, dir etwas Gutes zu tun

Die Autorin Dr. Patrizia Collard ist Psychologin, Psychotherapeutin und Lehrbeauftragte an der University of East London und ließ sich zur Achtsamkeitstrainerin ausbilden. Sie hält regelmäßig erfolgreiche Achtsamkeits-Seminare in England, Österreich, Deutschland und Slowenien ab.

Mehr erfahren

 

Das Achtsamkeitstraining: 20 Minuten täglich, die Ihr Leben verändern

In diesem Ratgeber wird das achtwöchige Achtsamkeitsprogramm beschrieben, das von der University of Oxford entwickelt wurde. Dem Buch liegt außerdem eine 74 minütige CD mit Meditationsübungen bei, mit deren Hilfe das in dem Buch vermittelte theoretische Wissen direkt angewandt werden kann.

Mehr erfahren

 

Das kleine Buch der Ruhe und Gelassenheit: Ganz entspannt die Stürme des Alltags meistern

Ashlex Davis Brush möchte mit ihrem Ratgeber mittels kurzer Übungen dem Leser dabei unterstützen, vom Alltag abzuschalten und wieder etwas herunter zu kommen.

Mehr erfahren

 

Dalai Lama: „Kleines Buch der inneren Ruhe“

In dem kleinen Buch der inneren Ruhe vermittelt der Dalai Lama dem Leser in kleinen Geschichten Wege, wie er zur Ruhe und zu mehr Gelassenheit finden kann.

Mehr erfahren

 

Leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen