Kinotipp: Lola auf der Erbse

Am 4. September startet die Verfilmung von Annette Mierswas Kinderbuch „Lola auf der Erbe“ in den deutschen Kinos. In diesem authentischen Familiendrama wird so die Freundschaft zweier junger Außenseiter thematisiert, die mit verschiedenen Problemen unserer Gesellschaft konfrontiert werden.

Lola auf der ErbseNeben der Scheidung der Eltern und der Ausländerthematik werden ebenso die aktuellen Umweltprobleme aufgegriffen und behandelt.

Darum geht´s:
Die 11-jährige Lola lebt mit ihrer Mutter Loretta auf einem rustikalen Hausboot, das sie „Erbse“ nennen. Und seitdem ihr Vater die Familie vor zwei Jahren verlassen hat, zieht sie sich immer öfter in ihre Traumwelt zurück und entwickelt sich damit zur Außenseiterin gegenüber Gleichaltrigen. Als ihre Mutter dann auch noch ihren neuen Freund Kurt mit nach Hause bringt, reicht es Lola. Sie vermisst ihren Vater so sehr und beginnt die Beziehung ihrer Mutter zu sabotieren.
Doch Lolas Leben scheint wieder annehmlicher, als eines Tages ein neuer Junge in Lolas Klasse kommt. Rebin ist genau wie Lola Einzelgänger und beide verstehen sich auf Anhieb. Wäre da nicht das dunkle Geheimnis seiner Familie…

Hier gibt´s den Trailer:

  •  
  •  
  •  
  •  
  •